Kleben Drucken

Kleben mit Lösungsmittel- und Reaktionsklebstoffen

PLEXIGLAS® allgemein – besonders eingefärbtes Material – verklebt man am einfachsten mit dem Alleskleber-
ähnlichen ACRIFIX® 116 *. Für eine exakte Verklebung sind feingeschliffene Kanten nötig, d. h. plane Passflächen. Die Klebezonen werden vor dem Auftragen des Klebstoffs mit Feuerzeugbenzin gereinigt. Raum gut lüften, nicht rauchen und Hautkontakt vermeiden!
ACRIFIX® 116 aus der Tube (oder mit PE-Fläschchen) auf ein PLEXIGLAS® Teil dünn auftragen, Teile sofort aufeinanderfügen und fixieren, z. B. mit Klebeband. Nach ca. 1 bis 2 Stunden kann mit den Teilen hantiert werden, auch wenn die endgültige Aushärtung erst nach mehreren Tagen erfolgt ist.
Farblose PLEXIGLAS® Zuschnitte werden am sichersten mit ACRIFIX® 192 geklebt, der auch direkt aus der Tube aufgetragen wird, füllend
wirkt und durch Tageslicht oder mittels Leuchtstofflampen aushärtet.
Bei sehr genauen Passungen eignen sich auch „Sekundenkleber“ auf Cyanacrylatbasis (z. B. K-TEL® Wunderkleber) oder für gedeckt eingefärbtes Material auch Kontaktklebstoffe (z. B. UHU® KONTAKT 2000). Farblose Verklebungen mit teilweise sehr guter Haftung werden
bei PLEXIGLAS® auch mit UHU® Allplast erzielt. Die Verarbeitung erfolgt wie mit ACRIFIX® 116.

Kleben mit Silikonkautschuk:

Hierzu können für PLEXIGLAS® geeignete Typen wie SILPRUF®, PERENNATOR® V 23-11, 43-9, BOSTIK® 3050 u. a. verwendet werden.
Es sind die Angaben der Hersteller zu beachten und es ist zu vermeiden, dass Silikonkautschuk und von ihm ausgehende Dämpfe in Stegplattenhohlräume dringen. Silikonkautschuke (wie auch andere Klebstoff-Arten) sollten nicht auf kalt gebogenes Acrylglas aufgebracht
werden (Gefahr von Spannungsrissen!).

 

Arbeitsweise:

  • Haftflächen säubern, staubfrei und trocken vorbereiten;
  • Haftzone eng eingrenzen (z. B. mit tesa®-Film);
  • Fläche oder Kante mit Grundierung/Primer behandeln (Herstellerangaben beachten);
  • Teile fixieren;
  • Silikonkautschik mit Druck auftragen;
  • Klebefläche durch Überziehen mit einem angefeuchteten Werkzeug
  • (Seifenlauge) glätten;
  • Begrenzungsstreifen abziehen, bevor sich Haut gebildet hat;
  • Klebenaht mit großer Oberflä-che wählen;
  • auch bei der Aushärtung Herstellerangaben berücksichtigen.

Die so entstandene Verklebung ist dauerelastisch! Klebstoff-Arten, die für Verklebungen zwischen PLEXIGLAS® und anderen Werkstoffen verwendet werden können: